Gam
itz

Die ideale Lage für den schwierig zu kultivierenden Gelben Muskateller.

Der Weingarten erstreckt sich über einen von zwei höheren Bergen klimatisch geschützten, nach Südsüdwest orientierten Hang. Die Muskateller-Rebstöcke wachsen hier seit ihrem Pflanzjahr 1963 und wurzeln entsprechend tief.

Weinflasche

Gelber Muskateller Gamitz 17

Der mineralische Gelbe Muskateller aus über 50 Jahre alten Reben schmeckt nach Orange, Wiesenkräuter, Zitronenmelisse und Muskatnuss. BIO


Info

Tatsachen

Seehöhe
410-440 m
Ausrichtung
Süd-West, West
Boden
Sand, Schotter
Reben
Gelber Muskateller, Pflanzjahr 1963

Warmes Kleinklima

Der Name "Gamitz" leitet sich vom slawischen Wort "gom" für Hügel ab und erinnert an die keltischen Hügelgräber, die in zahlreichen Waldstücken rund um den Ort Gamlitz liegen. Die Riede orientiert sich nach Südwesten und bietet dank der heißen Nachmittagssonne, die direkt auf den steilen Hang strahlt, ein besonders warmes Kleinklima. Der Boden ist schotterig, sandig mit etwas Lehmanteil und von vereinzelten Schotterkonglomeratbänken durchzogen. Das ist ideal für den ursprünglich aus Asien stammenden Gelben Muskateller, der wasserdurchlässige Böden und warme, trockene Lagen bevorzugt.

Alte Reben

"Der junge Weinstock gibt mehr Trauben, der alte aber gibt besseren Wein.“
Wir denken wie Sir Francis Bacon und pflegen unsere alten Rebstöcke mit großer Sorgfalt, denn ihre wenigen Trauben versprechen konzentrierte Weine von besonders hoher Qualität.
Vor über 50 Jahren wurde der Gelber Muskateller auf der Ried Gamitz gefplanzt, die Reben stammten aus der hauseigenen Rebschule und wurden von Franz Lackner auf beste Traubenqualität selektiert und sorgsam veredelt. Bei den alten Stöcken mit dem knorrigen Holz reichen die Rebwurzeln tief ins Erdreich, das Wachstum der Reben ist langsam und gleichmäßig, die wenigen Trauben mit den kleinen Beeren von besonderer Konzentration.