TÜR
KEN

Die Riede mit dem seltsamen Namen.

Ein leicht kalkhaltiger, gebundener Sandboden verträgt sich ausgezeichnet mit dem Roten Traminer, der hier auf 400 Meter Seehöhe auf einem steilem Westhang wächst.

Weinflasche

Roter Traminer Türken 17

Die Weißweinsorte mit den rot-violett schimmernden Beeren hat ein facettenreiches, verführerisches Bouquet, das an Ananas, Orangen, Sternanis und Wildrosen erinnert. BIO


Info

Tatsachen

Seehöhe
370-410 m
Ausrichtung
West
Boden
Sand
Reben
Roter Traminer

Ein außergewöhnlicher Name

"Türken" ist ein alter Riedenname, der sich bereits in den Lagenkarten des Josefinischen Katasters findet, die Herkunft des Namens ist unbekannt.
Im 18. Bezirk in Wien gibt es ein Gebiet namens Türkenschanze, auf dieser Anhöhe errichteten die Türken während ihrer Belagerung Wiens Befestigungsanlagen. Ob sich auf der Anhöhe unseres steilen Weinbergs ebenfalls einmal ein türkisches Lager oder eine Aussichtspunkt befunden hat, können wir nur vermuten. Tatsächlich gab es auch in Gamlitz in den Jahren 1479 und 1532 Türken-Einfälle.

Rote Trauben, weißer Wein

Unter dem umgangssprachlich verwendenten Begriff "türken" versteht man vortäuschen oder fälschen. Und auch der Rote Traminer, der auf der Ried Türken wächst, führt Weingartenbeobachter mit seinen roten und violetten Beeren in die Irre. Tatsächlich ist der elegante Verwandte des Gewürztraminers eine weiße Rebsorte, die sich durch einen ausgeprägten Duft nach Rosenholz und tiefes, würziges Aroma auszeichnet.
Seit knapp hundert Jahren ist die Ried Türken mit Traminer bestockt, die heutigen Reben wurden 1972 gepflanzt.