Wir machen Wein

Seit fast einem Vierteljahrtausend macht unsere Familie Wein. Wir leben mit den Reben, der Erde, auf einem Boden, der rau ist und fordernd. Und der so viel gibt, wenn man es zu nehmen weiß. Ein Schlaraffenland für Fortgeschrittene. Und Weine wie Lichtblicke.

Weinflasche

Sauvignon Blanc Welles 14

Der mineralische, vielschichtige Welles zeigt dichte Struktur und einen lang anhaltenden Abgang.


Info

Ein Leben für die Traube.

Der Wein ist das große Gemeinsame in unserer Familie. Das Wissen um den Wein und um die Kunst, ihn entstehen und reifen zu lassen. Und die Leidenschaft für dieses alte Handwerk. Schon als Kind durften wir, meine Schwester und ich, je fünf Reben betreuen, die wir umsorgten und hegten. Von denen wir lernten, wie unsere Eltern ihren Arbeitsalltag lebten – und dass es mehr als zweier Hände bedarf, um einen Weingarten zu pflegen. Wir sind ein Familienbetrieb. Aus Überzeugung, kompromisslos und auch ein wenig puristisch. Unsere Trauben kommen ausschließlich aus den eigenen Gärten. Das gibt uns die Freiheit, unsere Weine so zu formen, wie wir sie lieben: klar, elegant und zeitlos gültig.

seit 1770

Als Familie sind wir zwar seit 1629 bekannt, Wein machen wir ganz amtlich jedoch seit 1770. Auf welcher Fläche und wie viel, das zeigt der Josefinische Kataster aus dem Jahre 1787. Eine Tradition, die bis heute währt.

Anno

1770

Erste detaillierte Beschreibung des Weingutes in einem Urbar der Herrschaft Strass.

Anno

1937

Franz Köhrer, Großvater von Fritz Tinnacher, erwirbt die Riede Welles.

Anno

1950

Familie Lackner kauft die Riede Flamberg, ab 2007 werden die Weine aus dem Sausal im Steinbacher Gut vinifiziert.

Anno

1976

Wilma Lackner übernimmt das Weingut von ihrem Onkel, zwei Jahre später bekommt das Gut nach ihrer Heirat mit Fritz Tinnacher den Namen LacknerTinnacher.

Anno

2000

Das Weingut in Steinbach wird um einen neuen Keller erweitert, der von der Republik Österreich für beste Baukultur ausgezeichnet wird.

Anno

2013

Katharina Tinnacher übernimmt die Betriebsführung und stellt die Weingärten auf biologische Bewirtschaftung um.